Grüner Geistesblitz am Gipfel in Davos

In Davos treffen sich die Mächtigen der Welt. Dieses Jahr haben sie die Chance, fast lautlos und nachhaltig vom einen WEF-Termin zum nächsten zu gleiten: Audi stellt als exklusiver Shuttle-Partner beim WEF eine Flotte von Audi e-tron zur Verfügung. Betrieben werden die rein elektrischen Autos mit grünem Strom, der in Davos mit recycelten Elektroauto-Batterien gespeichert wird.

Mächtige Staatsgäste, Wirtschaftsbosse und Diplomaten aus aller Welt tummeln sich auch dieses Jahr am Weltwirtschaftsforum WEF in Davos. Auf der Gästeliste stehen 2019 etwa mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, dem japanischen Premier Shinzo Abe und seinem italienischen Pendant Giuseppe Conte drei der G7-Staats- und Regierungschefs. Zahlreiche weitere Staatsoberhäupter aus aller Welt sind angekündigt, ebenso wie CEOs grosser Weltkonzerne, Monarchien-Vertreter wie Prinz William sowie Künstler und Kreative.

Die Audi-Shuttles bringen Davos zusammen – ohne Abgase, ohne Motorenwummern. (Foto: Adrian Bretscher.)
Die Audi-Shuttles bringen Davos zusammen – ohne Abgase, ohne Motorenwummern. (Foto: Adrian Bretscher.)

Die rund 3’000 Teilnehmer kommen heuer nicht nur sicher, sondern auch umweltbewusst von A nach B. Als exklusiver Shuttle-Partner stellt die Marke mit den Vier Ringen  eine Flotte von 50 brandneuen Audi e-tron zur Verfügung. Ein exklusiver Vorgeschmack für die Staats- und Konzernchefs: An Kunden wurden der erste rein elektrische Audi bis dato noch nicht ausgeliefert.

Alpen-Kälte macht ihm nichts aus: Ein Audi e-tron im Davos-Einsatz. (Foto: Adrian Bretscher)
Alpen-Kälte macht ihm nichts aus: Ein Audi e-tron im Davos-Einsatz. (Foto: Adrian Bretscher)

Die e-trons werden zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben. Dafür hat Audi bei der Jakobshornbahn-Talstation in Davos extra einen gewaltigen nachhaltigen Ladepark aufgebaut. Drei mobile Ladecontainer mit einer Gesamtleistung von 700 kW und einer Speicherkapazität von 1,14 MWh sichern vor Ort die schnelle Grünstrom-Versorgung der im Dauereinsatz befindlichen e-tron-Flotte. «Der Ladepark in Davos ist ein einzigartiges mobiles Ladesystem, welches Audi mit einem Partner entwickelt hat», erklärt Willibald Hagn, Driving experience Manager. «An allen Säulen können die Fahrer grünen Strom laden. Das heisst, wir befördern die Gäste mit allen 50 Fahrzeugen absolut umweltfreundlich und nachhaltig.»

Sie sehen unscheinbar aus, aber in ihnen steckt viel grüne Power: Die drei High-Tech-Container in Davos. (Foto: Adrian Bretscher.)
Sie sehen unscheinbar aus, aber in ihnen steckt viel grüne Power: Die drei High-Tech-Container in Davos. (Foto: Adrian Bretscher.)

Mit diesem Forschungsprojekt testet das Unternehmen die Wiederverwendung von Elektroauto-Batterien. Nach Ende ihrer Nutzungsphase im Auto sind die Hochvoltbatterien weiterhin für verschiedene Speicheranwendungen geeignet.

Lange Wartezeiten vor den Charging Points gibt es auch nicht. «Das Fahrzeug geht mit zirka zehn Prozent Batterierestkapazität an die Ladesäule, nach gut zwei Minuten lädt das Fahrzeug mit 150 Kilowatt. Nach 30 Minuten sind zuverlässig 80 Prozent geladen, nach 40 Minuten volle 100 Prozent. Das schafft aktuell kein Mitbewerber.» Der Shuttlebetrieb in Davos zeigt: Elektromobilität ist mehr als alltagstauglich. Selbst dem anspruchsvollen Dauereinsatz in der Kälte ist der Audi e-tron absolut gewachsen.

Driving Experience Manager Willibald Hagn zeigt: So einfach ist das mit dem Laden. (Foto: Adrian Bretscher.)
Driving Experience Manager Willibald Hagn zeigt: So einfach ist das mit dem Laden. (Foto: Adrian Bretscher.)

Durch den Elektroantrieb gleitet der SUV nahezu lautlos durch die Strassen, zeigt sich Hagn begeistert. «Dank dem neuen e-quattro bietet der e-tron auch auf schneebedeckter Fahrbahn ein sicheres Fahrgefühl und ermöglicht ein sportliches Fahren. Die Fahrdynamik ist ein absolutes Highlight», so der Audi Projektleiter am World Economic Forum weiter. «Batteriemanagement ist ebenfalls ein grosses Thema. Wenn die Fahrzeuge von Davos nach Zürich herunterfahren, ermöglicht die Rekuperation eine erhebliche Steigerung der Reichweite.»

An der Lade-Basis an der Talstation der Davoser Jakobshornbahn tanken die Audis Strom nach. (Foto: Adrian Bretscher)
An der Lade-Basis an der Talstation der Davoser Jakobshornbahn tanken die Audis Strom nach. (Foto: Adrian Bretscher)

Die Audi-Aktion findet im Rahmen der Global Battery Alliance des WEFs statt, eine Vereinigung von öffentlichen wie privaten Partnern aus der ganzen Batterie-Lieferkette. Ihr Ziel: Soziale und ökologische Nachhaltigkeit in der ganzen Batterie-Wertschöpfungskette. Die Arbeit der Allianz beginnt bei den Bedingungen im Rohstoffabbau und reicht, wie die Ladecontainer aufzeigen, bis hin zu nachhaltigen Recycling-Konzepten. Audi ist seit 2017 bei der Kooperationsplattform an Bord.

Bis Ende Woche sind die Audi e-tron Modelle in Davos im Einsatz. Und bald sind die mit Grünstrom betriebenen Autos dann auch auf allen Schweizer Strassen unterwegs.

e-tron News

Technik, Gesellschaft, Mobilität: Bleiben Sie up to date bei den Themen, die uns in Zukunft bewegen.