«Schnee-tron» meistert die Streif-Mausefalle

Wo sonst die besten Ski-Athleten der Welt um den Sieg beim Hahnenkamm-Rennen kämpfen, schickte Audi Ende Januar einen Technikträger seines ersten vollelektrisch angetriebenen SUV auf die Piste. Der speziell ausgerüstete Audi e-tron erklomm die «Mausefalle» auf der legendären Streif – mit 85 Prozent Steigung der steilste Teil der spektakulären Ski-Abfahrt.

«Bereits im vergangenen Jahr haben wir mit den Audi e-tron extreme Events gezeigt, wie sich der Elektro-SUV im Härtetest beweist. Ob am Pikes Peak, in der Salzebene Namibias oder im Berliner Hochspannungsprüffeld – der Audi e-tron Prototyp meisterte die grössten Herausforderungen», sagt Peter Oberndorfer, Leiter Kommunikation Produkt und Technologie. «Mit der sensationellen Fahrt die ‹Mausefalle› hinauf haben wir den Grenzbereich weiter ausgelotet und gezeigt, was mit der quattro-Technologie in einem Elektroauto technisch möglich ist.»

Der «Schnee-tron» wurde mit extra angefertigten Spikes ausgestattet. (Foto: Audi)
Der «Schnee-tron» wurde mit extra angefertigten Spikes ausgestattet. (Foto: Audi)

Die «Mausefalle» ist mit bis zu 85 Prozent Steigung der steilste Abschnitt der renommierten Streif-Abfahrt in Kitzbühel. Um diese Passage zu erklimmen, nutzte der Audi e-tron Technikträger einen speziellen quattro-Antrieb mit zwei E-Maschinen an der Hinterachse und einer E-Maschine an der Vorderachse. In Summe erreichte der Technikträger eine Boost-Leistung von bis zu 370 kW und 8920 Nm Raddrehmoment. Damit war die volle Performance an der grossen Steigung gewährleistet. Für die speziellen Bedingungen auf der Streif hat Audi zudem die Software hinsichtlich der Antriebsdrehmomente und der Drehmomentverteilung angepasst. Den nötigen Grip auf Schnee und Eis lieferten 19-Zoll-Reifen mit eigens für die Testfahrt angefertigten Spikes.

DTM-Champion Mattias Ekström (40, links) und Ski-Superstar Aksel Lund Svindal (36) bei der Streckenbegehung. (Foto: Audi)
DTM-Champion Mattias Ekström (40, links) und Ski-Superstar Aksel Lund Svindal (36) bei der Streckenbegehung. (Foto: Audi)

«85 Prozent Steigung zu bezwingen – das klingt zunächst unmöglich», sagt Mattias Ekström, der am Steuer des Audi e-tron Technikträgers sass. «Wie dieses Auto solch schweres Gelände bewältigt, hat selbst mich beeindruckt», erklärt der Rallycross-Weltmeister und zweifache DTM-Champion. Er zählt diese Aktion zu seinen aussergewöhnlichsten Erfahrungen.

Der packt es: Ekström nimmt die 85 Prozent Steigung in Angriff. (AUDI)
Der packt es: Ekström nimmt die 85 Prozent Steigung in Angriff. (AUDI)

Für bestmögliche Sicherheit war der Audi e-tron Technikträger mit einem Überrollkäfig sowie einem Rennsitz mit Sechspunkt-Gurt ausgestattet. Das Fahrzeug selbst wurde mit einer Rücklaufsicherung versehen, durch die ein Sicherungsseil lief. Eine Zugvorrichtung war nicht vorhanden.

Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström hat die «Mausefallen»-Challenge gemeistert. (Foto: AUDI)
Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström hat die «Mausefallen»-Challenge gemeistert. (Foto: AUDI)

Als starken Partner bei diesem Projekt hatte Audi den österreichischen Getränkehersteller Red Bull an seiner Seite. Beide Unternehmen sind langjährige Partner des Hahnenkamm-Rennens und haben diese Aktion gemeinsam durchgeführt. Der Audi e-tron Technikträger zeigte die Kooperation auch optisch mit seiner speziellen Folierung.

e-tron News

Technik, Gesellschaft, Mobilität: Bleiben Sie up to date bei den Themen, die uns in Zukunft bewegen.